28.06.2016

Verabschiedung Herr Karl-Heinz Friese

Am 30.06.2016 ist für Karl-Heinz Friese der letzte Arbeitstag. Dann tritt der allseits beliebte Schulhausmeister in den Ruhestand an. In 10 ½ Jahren für die Evangelische Stiftung Loher Nocken hat er schon sehr viel erlebt. Insgesamt bekam er in der Zeit vier verschiedene Schulleitungen mit. Gefragt nach einem Highlight in all der Zeit überlegt er lange und meinte „jeder Tag aufs Neue ist ein Highlight, jeder Tag ist anders!“. Jedoch werden ihm die Sommerfeste in lebendiger Erinnerung bleiben. Diese waren für Ihn der krönende Abschluss eines Schuljahres.

Herr Friese selbst schreibt:

IMG 9183kl„Ich wurde in das Team der Evangelische Stiftung Loher Nocken sehr gut aufgenommen. Die vielfältigen Aufgaben habe ich immer sehr gerne mit bestem Wissen und Gewissen erledigt. Immer konnte ich meine Ideen einbringen und zu einem besseren Ablauf des Alltags beitragen.

Ich wünsche der Evangelischen Stiftung Loher Nocken beim weiteren Bestehen alles erdenklich Gute, weiterhin so einfühlsames Engagement bei der Erziehung der Kinder und dem Umgang mit Menschen. Die Zusammenarbeit aller Kollegen der Stiftung ist meines Erachtens sehr gut zum Tragen gekommen. Sie ist in vielen Bereichen vorbildlich.

Die Evangelische Stiftung werde ich immer in sehr guter Erinnerung behalten. Ich wünsche ihr weiterhin alles Gute und Gottes Segen.“

Auch die Evangelische Stiftung Loher Nocken wünscht Herr Karl-Heinz Friese alles Gute beim nächsten Lebensabschnitt und bedankt sich für die jahrelange engagierte Arbeit.

01.06.2016

Neue Wohngruppe: Internat „Plus“

Die Evangelische Stiftung Loher Nocken hat mit dem Angebot der Internatsgruppe „Plus“, seit dem 01.06.2016 ihr Angebot an stationären Wohngruppen erweitert.

Nachdem letztes Jahr im August die Internatsgruppe erfolgreich starten konnte und die Nachfrage nach Plätzen sehr hoch war, entschloss sich die Evangelische Stiftung hier ein weiteres zielgerichtetes Angebot zu installieren. Die neue Internatsgruppe „Plus“ ergänzt sehr gut das bestehende Internatsangebot, da nun eine Betreuung rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr gewährleistet wird.

Seit dem 01.06.2016 wurden, in die neu gestalteten Räumlichkeiten auf dem Loher Nocken Campus, die ersten Kinder aufgenommen. Es können gleichzeitig bis zu 9 Jungen und Mädchen im Schulalter (6 bis 14 Jahre) im Internat „Plus“ der Evangelischen Stiftung Loher Nocken betreut und gefördert werden.

Das Internat „Plus“ betont die Stärke des Loher Nocken von Schule „Plus“ Jugendhilfe. Durch eine enge Zusammenarbeit mit den Schulen und einer gezielten Förderung in der Wohngruppe wird mit den Schülern am schulischen Erfolg und der Lust am Lernen gearbeitet. Die Räumlichkeiten wurden komplett neu gestrichen und mit kindgerechten Möbeln ausgestattet. Die schönen Einzelzimmer ermöglichen einen Rückzugsraum für die Kinder. Weiter gibt es Gemeinschaftsräume und viele Möglichkeiten für eine adäquate Freizeitgestaltung.

Die Internatsgruppe „Plus“ versteht sich als eine familienergänzende, stationäre Jugendhilfemaßnahme für junge Menschen und deren Familien. Ein strukturierter Tagesablauf gibt den Kindern die notwendige Sicherheit und Orientierung.

Die neue Wohngruppe steht am Ennepetaler Familientag am 17.09.2016 für eine Besichtigung mit Führung zur Verfügung.

2016-06-17 Eröffnung Internat Plus

01.05.2016

Jahresbericht 2015

Dieser Jahresbericht 2015 hat sich zum Ziel gesetzt Ihnen interessante Bilder zu zeigen, Informationen vom Loher Nocken zu vermitteln und vom Leben in der Evangelischen Stiftung zu berichten. Mehr als 220 Kinder, Jugendliche, junge Volljährige, Mütter mit Ihren Kindern, Schülerinnen und Schüler leben, lernen, spielen und begegnen sich in der Evangelischen Stiftung Loher Nocken. Sie werden versorgt, begleitet, unterrichtet, beraten von annähernd 180 Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern der Einrichtung.

Das Jahr 2015 hat neue Angebote entstehen lassen, Erweiterungen und neue Standorte ermöglicht, viele junge Menschen als Schülerinnen und Schüler, Bewohnerinnen und Bewohner, Gruppenteilnehmerinnen und –teilnehmer zum Loher Nocken gebracht. Zugleich kamen neue Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter als Unterstützung. Mit dem Jahresbericht können Sie etwas spüren von dem Leben, das am Loher Nocken gemeinsam gestaltet wird.

In dem Anhang finden Sie den kompletten Bericht.

04.04.2016

Brandstiftung Kletterturm

Mit großem Bedauern stellen wir fest, dass bei einem durch Brandstiftung verursachten Feuer, der durch Spenden finanzierte, neu errichtete Kletterturm vollkommen zerstört wurde. Auch im benachbarten Materialcontainer wurde ein Feuer gelegt, welches das eingelagerte Klettermaterial vollkommen unbrauchbar machte. Ein Großteil des Materials wurde zudem entwendet. Der Schaden ist noch nicht genau zu beziffern, er liegt geschätzt ungefähr zwischen 30.000 und 40.000 €. Weiter

In der Nacht vom Freitag, den 01.04.2016 auf Samstag, den 02.04.2016 wurde von bisher unbekanntem/n Täter/n der Kletterturm am Hochseilgarten und der Materialcontainer angezündet und Materialien entwendet. Der Kletterturm stand komplett in Flammen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen und Beweise gesichert.

14.01.2016

Erfolgreiche Teilnahme an Ökoprofit – Übergabe der Urkunde

Die Evangelische Stiftung Loher Nocken beteiligte sich nun seit über einem Jahr an dem umfassenden Programm Ökoprofit. ÖKOPROFIT steht für „Ökologisches Projekt Für Integrierte Umwelt-Technik“.  Die Ziele sind: Betriebskostensenkung und nachhaltige ökonomische Stärkung unter gleichzeitiger Schonung der natürlichen Ressourcen wie Wasser und Energie.

Am 13.01.2016 wurde nun abschließend in einem feierlichen Akt die Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme übergeben. In der Zeit wurden etliche Maßnahmen ergriffen um die Vorgaben zu erfüllen. Unter anderem wurde der Stromverbrauch ermittelt und reduziert, LED-Technik in vielen Häusern eingesetzt und Heizungsanlagen erneuert. Wasser, Abfallmanagement, Mobilität, Beschaffung, Arbeitssicherheit und rechtliche Fragen sind nur ein paar weitere Aspekte, die bei Ökoprofit untersucht werden.

Unsere Ziele der Beteiligung waren, die Betriebskostensenkung und nachhaltige ökonomische Stärkung unter gleichzeitiger Schonung der natürlichen Ressourcen wie Wasser und Energie. Durch Einzelberatungen oder Workshops wurden die Maßnahmen beratend unterstützt. Die betriebswirtschaftlich positiven Effekte lassen nicht lange auf sich warten. Ein wesentlicher Baustein bei Ökoprofit ist auch die Steigerung des Umweltbewusstseins der Mitarbeiter.

2016-01-13 Urkunde Ökoprofit FARBE 1